Wie soll ich mich verhalten?

Wie soll ich mich verhalten?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Potami

Die Krise fordert uns alle.
Jeder von uns muss mit vielen Einschränkungen und Veränderungen klarkommen und leben.

Die Coronakrise fordert nicht nur den richtigen Umgang mit der Situation sondern auch den richtigen Umgang mit Menschen.

Ich beobachte, dass sich gerade zwei Lager bilden.

Die Einen, die sich der Angst ergeben, die alles tun um nicht infiziert zu werden, und dabei vielleicht manchmal auch übertreiben,

und die Anderen, die dass alles nicht glauben, die die Maßnahmen für übertrieben halten und sich weiter ihre Freiheiten nehmen.

Und ich beobachte, dass die eine Gruppe in der Wahrnehmung der anderen immer mehr zum Feindbild wird.

Die Ängstlichen fühlen sich durch die Ungläubigen in ihrer Sicherheit bedroht, und die Ungläubigen fühlen sich durch die Ängstlichen und ihre Maßnahmen in ihrer Selbstbestimmtheit beschnitten.

Ich persönlich fürchte mich nicht. Ich beobachte was geschieht und informiere mich so gut es geht auf allen Kanälen.

Mir persönlich fällt auf, dass es für die ganzen Horrorzenarien, die über die Medien vermittelt werden, keine echten Beweise gibt.
Mir fällt auf, dass es Wissenschaftler gibt, die schwarz malen aber auch viele bekannte Virologen und Fachleute, die sagen der Virus ist lange nicht so gefährlich wie behauptet.
Mir fällt auf, dass der Focus immer auf die vielen vermeintlichen Toten gelenkt wird und niemand von den hunderttausenden spricht, die bereits infiziert wurden und gar keine bis geringe Symptome entwickelten. All die Menschen, die bereits durch die Infektion gegangen und mittlerweile immun sind.
Mir fällt auf, dass all die wichtigen Studien, die wissenschaftlich belegen könnten wie gefährlich dieser Virus denn tatsächlich ist, größtenteils nicht gemacht wurden und fehlen.

Nun, ich bin ein Mensch, der sich angewöhnt hat selber zu denken und für sich selbst zu entscheiden.

Ich bin mir aber bewusst, dass es sehr viele Menschen da draußen gibt, die sich das nicht trauen.

Ich bitte euch daher, baut keine Feindbilder auf!
Respektiert die Haltung des jeweils Anderen.

Diejenigen, die das alles nicht so glauben, respektiert die Menschen die Angst haben!
Verurteilt sie nicht und macht euch nicht über sie lustig.

Und diejenigen die jetzt in Angst leben, respektiert die Menschen, die selbstbestimmt bleiben, die sich nicht fürchten und sich weiter ihre Freiheiten nehmen!
Sie sind keine Gefahr für euch.
Verurteilt sie nicht und lasst alle durch die Krise gehen, wie sie es als für sich richtig erachten.

Gerade jetzt ist die Zeit einander anzunehmen wie wir eben sind.
Die Sicht des anderen zu akzeptieren und zu respektieren.
Ohne sie verändern zu wollen.

Jetzt ist die Zeit in der wir neues Bewusstsein üben dürfen.
Mitfühlender Umgang miteinander, Toleranz und Respekt, sich selbst und andere sein zu lassen, wie wir eben sind, gehört dazu.