You are currently viewing Die Macht des Vergangenen

Die Macht des Vergangenen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Potami

Denkst du auch oft – hätte ich das nur nicht getan, oder – wäre mir das nicht wiederfahren, dann wäre heute alles anders, dann hätte ich keine Schuldgefühle, dann würde ich anders mit Menschen und Situationen umgehen….

Denkst du manchmal du bist das Opfer deiner Vergangenheit, des Erlebten, dessen was dir angetan wurde? Denkst du, wie schön wäre es das alles ungeschehen zu machen?

Was geschehen ist, ist geschehen. Daran kannst du nichts ändern.
Was du getan hast, hast du getan. Daran kannst du nichts ändern.
Was dir angetan wurde, wurde dir angetan. Daran kannst du nichts ändern.

Aber der 1. Weltkrieg ist auch geschehen. Der war viel schrecklicher als alles was du erlebt hast, und der belastet dich nicht.
Er belastet dich nicht, weil du zum 1. Weltkrieg keine emotionale Bindung hast.

Und darin liegt das Geheimnis.
So kannst du dich vom Einfluss der Geschehnisse aus deiner Vergangenheit auf dein jetziges Leben befreien.

Es geht nicht darum das Geschehene ungeschehen zu machen. Das geht nicht.
Es geht darum, dem Geschehenen die Macht über dich zu nehmen.

Das erreichst du indem du deinen Frieden damit machst.
Frieden mit dir selbst, den beteiligten Personen und den Situationen.

Wenn du das tust, sind alle deine Erlebnisse nur mehr Erinnerungen, Geschichte, ohne Macht.
Wie der 1. Weltkrieg.

Aber wie soll ich das machen? Wie komme ich in Frieden mit dem Geschehen? – wirst du vielleicht fragen.

Der erste Schritt ist dir bewusst zu machen wer du wirklich bist.
Wenn du für dich erkennen und annehmen kannst, dass du ein göttliches Wesen bist, das hier auf der Erde inkarniert ist um Erfahrungen zu machen, wenn du erkennst und annimmst, dass du ewig bist und dieses Leben nur eine Facette deines Seins ist, dann relativiert sich vieles schon von selbst.

Der zweite Schritt ist, zu erkennen und anzunehmen, dass DU der Schöpfer deines Lebens bist. Dass du es bist, der die Resonanzen ausstrahlt, die bestimmte Ereignisse in dein Leben ziehen. Das du selbst es bist, der sich diese Lernerfahrungen schöpft. Um eine Erfahrung zu machen, um Karma auszugleichen, oder um einen Entwicklungsschritt zu tun.

Der dritte Schritt ist, mit deinem Bewusstsein die Ebene der Dualität zu verlassen und die Dinge aus dem Einheitsbewusstsein heraus zu betrachten. Dir im Bewusstsein zu halten, dass wir alle mit allem verbunden sind. Das alles seinen höheren Sinn und Zusammenhang hat. Das wir auf Seeleneben alle wissen, was wir tun und was wir anderen antun. Das wir vieles davon auf Seelenebene mit unseren „Mitspielern“ abgesprochen haben.

Dann kannst du Frieden machen. Dann kannst du die Emotionen aus den Erinnerungen entlassen.
Dann findest du Frieden mit dem Geschehenen. Dann wirst du frei.

All das nennt man kurz Bewusstseinsentwicklung.
Das ist es was wir tun.