Woran soll ich glauben?

Woran soll ich glauben?

Gibt es einen Gott oder ist alles nach dem Tod zu Ende?
Jeder von uns stellt sich diese Frage.
Die einen bewusster die anderen nur wenn das Schicksal sie streift.

Wir alle kennen diese Sehnsucht nach „zu Hause‘“. Dieses diffuse, unbestimmte Gefühl, da gibt´s noch was. Irgendwo in den Weiten des Universums ist Heimat.
Und dann beginnen wir zu suchen.

Es gibt so viele Gotteskonzepte auf dieser Erde. So viele Religionen, Sekten, Glaubensgemeinschaften.
So viele die dir sagen was du tun musst um Gott zu finden. So viele, die von sich behaupten, es besser zu wissen.

Das Problem bei all diesen Konzepten ist, dass sie immer von einem Gott im Außen erzählen.
Einem ominösen Wesen, dass weit über uns thront, uns beobachtet, uns den Himmel verspricht und mit der Hölle droht.

Woran soll ich glauben?
An das nicht.

Es ist an der Zeit zu erkennen das Gott in dir ist! Und überall sonst auch.
Es ist an der Zeit dich zu erinnern, dass du Teil des Göttlichen bist, dass du selbst Gott BIST.
Zumindest deine Essenz, der ewige Teil von dir.

Und es geht in dieser Zeit darum deinem Göttlichen Kern in deinem Leben wieder Raum zu geben.
Dich wieder mit dem Gott in dir zu verbinden.
Dich mit dem Ewigen in dir wieder zu identifizieren.
Deine Kraft wieder daraus zu schöpfen.
Dein Leben daraus zu schöpfen. Im Sinne von erschaffen.
Den Schöpfer, der du bist, wieder anzunehmen, bewusst zu leben.
Die Verantwortung für dein Leben wieder selbst zu übernehmen.
Dir wieder das Recht zu nehmen, dein Leben zu leben wie DU es möchtest und für richtig empfindest.

Daran glaube ich.

Menü schließen