Die Spannung steigt

Die Spannung steigt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Potami

Lange sind die beiden Wirklichkeitsstränge von Erde 1 und Erde 2 fast parallel durch die Zeit gelaufen.
Jetzt beginnen sie sich aber voneinander weg zu bewegen.
Der Spagat, den viel von uns machen, ein Bein in der alten Energie und ein Bein in der Neuen, funktioniert nicht mehr.
Jetzt werden langsam die Beine zu kurz und eine Entscheidung steht an.
Die beiden Realitäten ziehen auseinander.

Die Erde selbst hat sich entschieden.
Sie geht ihren Weg ins Neue.
Sie steigt auf, ändert ihre Schwingung, bewegt sich Richtung Einheit und Liebe.

Auch wir Menschen sind jetzt eingeladen zu wählen. Jeder Einzelne von uns.
Ich weiß, dass sagen die spirituellen Kräfte schon jahrelang. Aber jetzt werden wirklich langsam die Beine zu kurz um auf beiden Seiten zu stehen.
Erde 1 und Erde 2 beginnen sich zu trennen.

Erde 1 steht hier für die Dualität.
Das Alte. Das Spiel mit den Ängsten. Für Macht, Manipulation, Lüge, oberflächliche Betrachtung, ich gegen dich, du gegen mich, Opfer – Täter, Eigennutz koste es was es wolle, schade es wem es wolle.

Erde 2 steht für den Aufstieg.
Für die Liebe. Für das Miteinander. Für gegenseitige Achtung und Respekt. Nicht nur zwischen uns Menschen, sondern der ganzen Schöpfung gegenüber. Sie steht für Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung. Sie steht für Angebundensein. An dein Herz, dein Höheres Selbst, an das göttliche Licht. Für handeln aus der Liebe, für eine Gesellschaft zum Wohle der Menschen und der Erde auf der sie Leben. Oder kurz: für Leben im Licht und aus dem Licht.

Wir sollten uns entscheiden.
Wie wir unser Leben weiter gestalten möchten.
Welche Energie wir leben möchten.
Auf welches Feld wir uns ausrichten möchten.
Wir können nicht mehr beides haben. Die Übergangszeit endet.
Alt und Neu driften auseinander.

Die Spannung steigt!
Und das im durchaus wörtlichen Sinn.
Wenn du ins Neue willst, musst du dafür aus dem Alten gehen.
Alte Muster, Blockaden, Glaubenssätze, Wertungen, Identifizierungen, die dich daran hindern, darfst du aus deinem Feld entlassen.

Wenn du das nicht möchtest, steigt die innere Spannung.
So sehr, dass sie sich manchmal in einem lauten Knall entlädt.
Wortwörtlich. So wie bei uns, als diese Woche ein Klein-LKW ins Auto geknallt ist.

Nach den ersten Tagen des Schocks wurden die Gründe dafür klar.
Nichts Neues.
Alte, vertraute Themen. Denkmuster, Selbstbewertungen, alte Glaubenssätze, die man kennt und mit sich trägt, von denen man weiß sie tun einem nicht mehr gut, und die man trotzdem laufen lässt ohne ihnen die nötige Aufmerksamkeit zu widmen um sie aufzulösen.

Aber nicht nur im persönlichen Bereich zeigt sich diese Spannung.
Auch das Weltgeschehen spiegelt sie sehr klar wider.
Der Kampf Ego und Macht gegen Liebe und Verständnis zeigt sich gerade deutlicher denn je.

Es ist Zeit sich zu entscheiden.
Für jeden von uns.