Gibt es Gott?

Gibt es Gott?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Potami

Neulich frage mich jemand – wie ist das nun mit Gott. Gibt es ihn oder gibt es ihn nicht?

Uns allen wurde Jahrhunderte, ja sogar Jahrtausende lang vermittelt, wir seien klein und unbedeutend, andere wüssten besser, was für uns gut sei. Die jeweils aktuelle Gottheit war immer im Außen, weit entfernt und unerreichbar für uns.
Uns wurde gesagt wir sollten unser Leben darauf ausrichten, Gott zu gefallen, andernfalls würden wir bestraft und vernichtet.

Dieses Zeitalter ist vorbei.
Jetzt ist die Zeit des Erwachens!
Die NEUE ZEIT.
Jetzt sind wir aufgefordert, wieder zu erkennen, wer wir wirklich sind!
Zu erkennen, dass wir selbst göttliche Wesen sind, die auf der Erde inkarnierten um Erfahrungen zu machen.
Zu erkennen, dass wir alles, was wir auf diesem Planeten erlebten und erleben selbst erfahren wollten.
Und vor allem den ENGEL IN UNS, unsere göttliche Essenz, unser wahres Sein, wieder zu integrieren und zu leben!

Aber was ist dann mit unseren bisherigen Gottesbildern?
Gibt es den strafenden Gott?
Gibt es den weißen Mann auf der Wolke?
Gibt es all die anderen Gottheiten, die auf der Erde angebetet werden und in deren Namen man Kriege führt und Terror in die Welt trägt?

Die Antwort ist – Ja, es gibt sie.
Es gibt sie als SCHÖPFUNGEN VON UNS MENSCHEN SELBST.
All diese Gottesfiguren sind nur Hilfsmittel für unseren beschränkten menschlichen Geist, um sich das Göttliche vorstellen zu können.
Sie entstanden in einer Zeit, in der die Vorstellungswelt der Menschheit noch klein und eingegrenzt war.
Und sie entstanden im Kontext der Dualität.
Das heißt – jeder „Gott“ brauchte seinen „Teufel“ als Gegenpol.
All diese Figuren sind nicht wirklich Gott.
Sie sind Kunstwesen, geschaffen durch die bildhafte Vorstellung der Menschen, auch wenn man versuchte, sie soweit es die damalige Vorstellungskraft zuließ, an die wahre Göttlichkeit anzupassen.

Nun, wirst du dich fragen, warum sind diese Gottesbilder dann so mächtig und beeinflussen hunderte Millionen Menschen?
Die Antwort ist einfach.
Weil sie Jahrhunderte, Jahrtausende lang angebetet und dadurch mit sehr viel Energie aufgeladen wurden.
Siehst du nun, wie mächtig wir Menschen sind was wir erschaffen können?

Trotzdem sind diese Gottesbilder nur „Vorstellungshilfen“ für uns Menschen und nicht wirklich.
Das wirklich Göttliche ist ein Bewusstseinsfeld der Liebe, das alles durchzieht.
Es existiert in der Einheit, nicht in der Dualität.
Es urteilt nicht und straft nicht.
Es liebt uns alle, so wie wir sind.
Und es hat kein Interesse daran, dass eines seiner „Kinder“ ein anderes in seinem Namen tötet.

Was aber sind dann wir?
Was ist der Mensch?

Nun, wenn Gott das Meer ist, sind wir materielle Manifestationen einzelner Bewusstseinstropfen dieses Meeres.
Das heißt, wir selbst sind in unserer Essenz göttlich und ewig.

Der Begriff für einen sich seiner selbst bewussten Teil des göttlichen Feldes ist ENGEL.
Wir alle sind Engel auf Erden.
Dieser Teil von uns ist ewig.
Diesen Teil von uns gab es bereits lange vor dieser Inkarnation und ihn gibt es auch nach dem Tod dieses Körpers noch ewig.
Und als Teil des göttlichen Feldes sind wir mit allen anderen Menschen, allem was sonst noch auf der Erde lebt und mit der Erde selbst immer verbunden.

Alles, was wir tun und alles, was wir unterlassen, hat daher Auswirkungen auf das Große und Ganze.
Und darin liegt die unglaublich große Chance, die du hast, positiv auf die Entwicklung der Erde und der Menschheit einzuwirken.

Aber, wirst du vielleicht fragen, wie kann ein einzelner Mensch auf das kollektive Feld Einfluss haben?
Wo doch noch so viele von uns Menschen noch unbewusst und in ihren Glaubensmustern gefangen sind?

Nun, so wie ein winziger Virus einen Elefanten umhauen kann, so kann ein einziger Mensch, der sich wieder erinnert, wer er ist und den Engel in sich wieder zu leben beginnt, eine ganze Wolke an negativer Energie verwandeln und transformieren.
Du brauchst dafür nichts anderes tun als DICH SELBST zu entwickeln.

Werde bewusst und lebe den Engel in dir!
Du wirst staunen, wie sich die Welt um dich herum dadurch verändert!